Meine kleine rote Schaufel

Kauf Hier - Der Blog | Schaufel im Sand
Kauf Hier - Der Blog | Schaufel im Sand
Andrea Göttling - Kauf Hier: Der Blog

von Andrea Göttling

Wie das nun einmal so ist, denkt man auch im Urlaub über die Arbeit nach. So saß ich vor einigen Tagen an der Nordsee und habe überlegt, welches Einkaufserlebnis ich als nächstes im Kauf-hier-Blog teilen könnte. Als ich mit meinen Fingern so durch den Sand strich, erinnerte ich mich an eine Geschichte, die nun etwa 20 Jahre zurück liegt.

Zugegebenerweise war das wohl das erste wirklich traumatische Erlebnis, an das ich mich heute noch ziemlich genau erinnern kann – dabei war ich gerade einmal vier Jahre alt. Auf der anderen Seite war das auch das erste Mal, dass ich aufrichtige Wertschätzung für den stationären Handel empfunden habe (obwohl ich das damals vermutlich anders ausgedrückt habe). Doch von vorne.

Urlaub mit Familie Göttling

Schön ist die Nordsee auch bei nicht so gutem Wetter.

Familie Göttling hat damals Urlaub auf Nordstrand gemacht. Wer schon einmal da war, weiß, dass dort nicht gerade üppige Sandstrände zu finden sind. Doch ganz in der Nähe von unserer Ferienwohnung gab es einen kleinen sandigen Streifen. Mal ganz abgesehen von Eisessen war meine absolute Lieblingsbeschäftigung im Sommerurlaub das Spielen im Sand. Mit meiner kleinen roten Schaufel habe ich Tag ein Tag aus den Strand umgepflügt, Burgen gebaut und Gräben ausgehoben.

Auf dem Weg zum Strand sind wir immer an einem Siel vorbeigekommen. Ein Siel ist ein Durchlass in einem Deich, der den Wasserdruck zwischen Binnenland und Meer reguliert. Je nach Gezeiten kann das ein durchaus beeindruckendes Schauspiel sein, wenn das Wasser durch die Schleusen schießt. Noch beeindruckender ist das natürlich, wenn man ein kleiner Stöpsel ist und alles noch viel größer erscheint.

Meine kleine rote Schaufel – hier am Strand von St. Peter Ording.

Wie üblich sind wir auf dem Rückweg zur Ferienwohnung am Siel stehengeblieben und haben uns die Wassermassen angeschaut. Mit meiner Schaufel in der Hand lehnte ich mich gegen die Stäbe des Eisenzauns, um noch etwas besser das vorbeirauschende Wasser beobachten zu können. In diesem Moment passierte es – ich ließ meine kleine rote Schaufel fallen und die Ebbe riss mein geliebtes Spielzeug mit sich fort. Noch eine ganze Weile konnten wir den kleinen roten Punkt verfolgen, der sich in dem sich zurückziehenden Meer immer weiter von uns entfernte.

Kauf Hier - Der Blog | Sielbetrieb
Kauf Hier - Der Blog | Sielbetrieb
Der Unglücksort: Ein Sielbetrieb auf der Halbinsel Nordstrand.

Ich kann mich noch genau an den Moment erinnern. Ich war so enttäuscht von mir selber und zutiefst traurig über den Verlust. Wie wahnsinnig habe ich mich über meine Unachtsamkeit geärgert. Mein Papa hatte wohl Mitleid mit mir, denn am nächsten Morgen kam er nicht nur mit frischen Brötchen in der Hand zur Tür rein. Feierlich überreichte er mir eine neue kleine rote Schaufel, die er im Laden um die Ecke besorgt hatte. Mein Urlaub war gerettet – und der meiner Eltern vermutlich auch, schließlich hatten sie nun wieder ein fröhliches und vor allem beschäftigtes Kind.

Was ich gelernt habe? Pass immer gut auf deine Sachen auf. Aber falls doch einmal etwas schief geht: Es gibt fast nichts, das ein Papa nicht reparieren oder ersetzen kann.

Die kleine rote Schaufel hat durch diese Geschichte auch einen ideellen Wert erhalten. Das ist wohl der für mich persönlich größte Vorteil vom stationären Handel gegenüber dem Internet-Handel: Die Geschichten, die wir mit dem Einkauf verbinden.

zurück zur Übersicht

weitere Artikel

mehr von unseren Bloggern